Zum Hauptinhalt springen

«Browns Frau veranstaltete mit Brooks Pyjamapartys»

In London stehen die Spitzen der Zeitung «News of the World» vor Gericht, welche jahrelang Telefone abhörte – offenbar mit hochrangigem Schutz. Korrespondent Sebastian Borger zum «Jahrhundertprozess».

So nicht: Prinz William plauderte auf Kate Middletons Anrufbeantworter. Und wurde von britischen Journalisten dabei belauscht.
So nicht: Prinz William plauderte auf Kate Middletons Anrufbeantworter. Und wurde von britischen Journalisten dabei belauscht.
Reuters
Jagdfan: In einer der Nachrichten lud Prinz William Herzogin Kate zur Hasenjagd ein. Das Bild zeigt William bei einer Fuchsjagd 1999.
Jagdfan: In einer der Nachrichten lud Prinz William Herzogin Kate zur Hasenjagd ein. Das Bild zeigt William bei einer Fuchsjagd 1999.
Barry Batchelor, Keystone
Die Zeitung überlebte den Skandal nicht: Letzte Ausgabe von «News of the World» mit einem Dankeschön an die Leser. (9. Juli 2011)
Die Zeitung überlebte den Skandal nicht: Letzte Ausgabe von «News of the World» mit einem Dankeschön an die Leser. (9. Juli 2011)
Reuters
1 / 9

Heute beginnt der Prozess gegen acht Angeklagte im Prozess um die Abhörmethoden der Sonntagszeitung «News of the World». Was ist von dem «Jahrhundertprozess», wie ihn britische Medien bezeichnen, zu erwarten?

Es wird interessante, detailreiche Vernehmungen geben. Die Verteidigung wird darauf achten, dass die engen Verbindungen zwischen den Angeklagten und Spitzenpolitikern, angeführt von Premierminister David Cameron, ausführlich zur Sprache kommen werden. Dabei geht es vor allem um die Hauptangeklagten Rebekah Brooks, die ehemalige Leiterin der Murdoch-Tochterunternehmen in Grossbritannien, und Andy Coulson, den Regierungssprecher von David Cameron. Die Verteidigung will so Druck auf Politiker ausüben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.