Zum Hauptinhalt springen

Berlin wechselt auf Krisenmodus

In Berlin herrscht Brexit-Kater. Kanzlerin Merkel hat angesichts der britischen Entscheidung, aus der EU auszutreten, zu Besonnenheit aufgerufen. Auf Deutschland kommt nun wohl noch mehr Verantwortung in der EU zu.

Brexit-Zeitplan bleibt auch nach Gerichtsurteil unverändert: PremierministerinTheresa May, hier während ein Pressekonferenz in London. (2. November 2016)
Brexit-Zeitplan bleibt auch nach Gerichtsurteil unverändert: PremierministerinTheresa May, hier während ein Pressekonferenz in London. (2. November 2016)
Keystone
Die Kläger argumentierten, dass das Ergebnis des Referendums über den EU-Austritt rechtlich nicht bindend sei: Brexit-Gegner demonstrieren vor dem High Court in London.
Die Kläger argumentierten, dass das Ergebnis des Referendums über den EU-Austritt rechtlich nicht bindend sei: Brexit-Gegner demonstrieren vor dem High Court in London.
AP Photo/Frank Augstein, Keystone
Politische Verkehrsführung: Die Wegweiser zu den Wahllokalen sind nicht zu übersehen. Hier in Westlondon. (23. Juni 2016)
Politische Verkehrsführung: Die Wegweiser zu den Wahllokalen sind nicht zu übersehen. Hier in Westlondon. (23. Juni 2016)
Toby Melville, Reuters
1 / 69

Norbert Lammert versuchte es mit Humor. Zwar hätten die Briten für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. «Dennoch ist die Sonne heute morgen wieder aufgegangen», sagte der Bundestagspräsident am Freitag zu Beginn der Plenardebatte. Dennoch herrschte Katerstimmung in Berlin. «Damn, Ein schlechter Tag für Europa», twitterte Vizekanzler Sigmar Gabriel am Freitagmorgen als einer der ersten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.