Zum Hauptinhalt springen

Bekennerschreiben zu Morden in der Ukraine

Eine Gruppe mit dem Namen Ukrainische Aufständische Armee (UPA) soll sich zu den Morden an zwei bekannten Regierungskritikern und zu anderen Attentaten in der Ukraine bekannt haben. Die Ermittlungen laufen.

Vor seinem Haus von Nationalisten erschossen: Publizist Oles Busina. Bild: Twitter/Sputnik Deutschland
Vor seinem Haus von Nationalisten erschossen: Publizist Oles Busina. Bild: Twitter/Sputnik Deutschland

In E-Mails an den Oppositionsblock und den Politologen Wladimir Fessenko drohte eine Organisation mit dem Namen Ukrainische Aufständische Armee (UPA), weitere «antiukrainische» Personen zu töten, sollten diese nicht das Land innerhalb von 72 Stunden verlassen. Das Ultimatum läuft demnach am Montagabend aus. Es ist derzeit unklar, ob das Bekennerschreiben echt ist. «Die Zeit des Volkszorns ist gekommen», heisse es in der Mitteilung.

Derweil wies ein Sprecher des Aussenministeriums in Moskau empört Vorwürfe aus Kiew zurück, Russland stecke hinter den Morden an dem Publizisten Oles Busina und dem Ex-Abgeordneten Oleg Kalaschnikow. Sollte die Ukraine die Bluttaten nicht schnell und lückenlos aufklären, drohe dem Nachbarland eine langfristige Destabilisierung.

SDA/rar

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch