Zum Hauptinhalt springen

Amanda Knox zu Unrecht verurteilt?

Eine als ungenügend eingestufte DNA-Analyse deutet darauf hin, dass Amanda Knox zu Unrecht verurteilt wurde. Greg Hampikian, einer der führenden DNA-Experten, ist von ihrer Unschuld überzeugt.

Amanda Knox: Am 4. Dezember 2009 wurde die US-Studentin in Perugia zu 26 Jahren Gefängnis wegen Mordes an ihrer Mitbewohnerin Meredith Kercher verurteilt. Seit November 2010 läuft der Berufungsprozess.
Amanda Knox: Am 4. Dezember 2009 wurde die US-Studentin in Perugia zu 26 Jahren Gefängnis wegen Mordes an ihrer Mitbewohnerin Meredith Kercher verurteilt. Seit November 2010 läuft der Berufungsprozess.
Keystone
Raffaele Sollecito: Knox' Ex-Freund wurde zu 25 Jahren Gefängnis wegen Mordes an der Austauschstudentin Meredith Kercher verurteilt. Er beteuert seine Unschuld.
Raffaele Sollecito: Knox' Ex-Freund wurde zu 25 Jahren Gefängnis wegen Mordes an der Austauschstudentin Meredith Kercher verurteilt. Er beteuert seine Unschuld.
Keystone
Der Tatort: Ermittler der italienischen Polizei vor dem Haus in Perugia, in dem Amanda Knox mit Meredith Kercher wohnte. Kercher wurde am 2. November 2007 tot in ihrem Zimmer aufgefunden.
Der Tatort: Ermittler der italienischen Polizei vor dem Haus in Perugia, in dem Amanda Knox mit Meredith Kercher wohnte. Kercher wurde am 2. November 2007 tot in ihrem Zimmer aufgefunden.
Keystone
1 / 6

Greg Hampikian gilt als einer der besten DNA-Experten der USA. Er hatte als erster Zweifel an den DNA-Analysen im Tötungsfall von Meredith Kercher, einer jungen englischen Ausstauschstudentin in Perugia.

Kercher wurde im November 2007 ermordet – die mutmasslichen Täter, Amanda Knox und ihr damaliger Freund Raffaele Sollecito, wurden zu je 26 und 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Ebenfalls mitangeklagt war der von der Elfenbeinküste stammende Rudy Guede. In einem getrennten Schnellverfahren wurde Guede nach einem Teilgeständnis zu 16 Jahren Haft verurteilt. Auch er beteuert, Kercher nicht getötet zu haben, räumt aber ein, in der Tatnacht in dem Haus gewesen zu sein. Wichtigstes Beweisstück im berühmten Indizienprozess: Ein Küchenmesser, mit dem die junge Studentin angeblich ermordet worden sein soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.