Zum Hauptinhalt springen

100 Millionen mehr für Forschungs- und Austauschprogramme

EU-Politiker billigen die Aufstockung des Forschungsprogramms «Horizon» und des Austauschprogramms Erasmus.

Mit dem Erasmus-Programm nehmen jedes Jahr tausende Studenten an Austausch-Semestern in anderen Ländern teil. Foto: Keystone
Mit dem Erasmus-Programm nehmen jedes Jahr tausende Studenten an Austausch-Semestern in anderen Ländern teil. Foto: Keystone

Mehr Geld für Forschung und Austausch: Das EU-Parlament stimmte am Mittwoch der Aufstockung des EU-Forschungsprogramms «Horizon» und des Erasmus-Programms um insgesamt 100 Millionen Euro zu. Die EU-Politiker billigten die Ausweitung der finanziellen Unterstützung mit grosser Mehrheit. 614 Abgeordnete stimmten dafür, 69 sprachen sich dagegen aus.

«Horizon» soll demnach 80 Millionen Euro erhalten, das Austausch-Programm Erasmus 20 Millionen. Das Europäische Parlament und der EU-Rat hatten die Aufstockung in der Einigung über den EU-Haushalt 2019 beschlossen.

Entwicklung leistungsfähiger Batteriezellen

Über das Forschungsprogramm «Horizon» finanziert die EU-Kommission unter anderem teilweise Forschung an der Entwicklung leistungsfähiger Batteriezellen. Mit dem Erasmus-Programm nehmen beispielsweise jedes Jahr Tausende Studenten an Austausch-Semestern in anderen EU-Staaten teil.

Insgesamt sind mit der Aufstockung für Erasmus in diesem Jahr rund 2,77 Milliarden Euro vorgesehen. «Horizon» erhält nach Angaben eines Parlamentssprechers im Jahr 2019 mit den zusätzlichem Geld rund 6,9 Milliarden Euro.

SDA/step

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch