Zum Hauptinhalt springen

Nato kritisiert Russland

Die Nato hat Russland vorgeworfen, mit dem Einmarsch in Südossetien die territoriale Integrität von Georgien verletzt zu haben.

Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer habe beide Seiten zu einem sofortigen Waffenstillstand aufgerufen, sagte Nato-Sprecherin Carmen Romero.

De Hoop Scheffer habe sich auch für Verhandlungen über die Wiederherstellung der georgischen Regierungsautorität in der abtrünnigen Region ausgesprochen. Im Weiteren sagte Romero, der Generalsekretär sei besorgt über «den unangemessenen Einsatz von Gewalt» in dem Konflikt.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch