Zum Hauptinhalt springen

Wenn ein Mörder zu spät kommt

Nordkoreas Geheimdienst wollte den ranghöchsten Überläufer umbringen. Doch dieser starb vorher.

Trauer in Südkorea: Nordkorea nannte Hwang Jang-yop «menschlichen Abschaum».
Trauer in Südkorea: Nordkorea nannte Hwang Jang-yop «menschlichen Abschaum».
Keystone

Hwang Jang-yop erlag vorletzte Woche in der Badewanne einem Herzinfarkt. Ein natürlicher Tod des 87-Jährigen, das ergab die Obduktion. Nun wurde in Seoul sein potenzieller Mörder verhaftet.

Hwang war der ranghöchste nordkoreanische Offizielle, der je nach Südkorea übergelaufen ist. Er diente Staatsgründer Kim Il-sung einst als Berater, war ein Lehrer von dessen Sohn Kim Jong-il, Universitätspräsident und elf Jahre lang Vorsitzender des nordkoreanischen Pseudo-Parlaments. Hwang war es, der einst die Verweise auf Stalin aus Kim Il-sungs Reden getilgt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.