Zum Hauptinhalt springen

Tote bei Erdbeben im Südiran

Ein starkes Erdbeben der Stärke 6 hat den Süden des Irans erschüttert und drei Menschen das Leben gekostet.

22 weitere wurden laut einem Bericht des staatlichen Fernsehens verletzt. Das Seismologische Amt meldete, das Beben am Nachmittag Ortszeit habe sein Zentrum rund 1350 Kilometer südlich der Hauptstadt Teheran in der Region Bandar Abbas gehabt. Das Fernsehen berichtete von Stromausfällen. Die US-Erdbebenwarte gab die Stärke des Bebens mit 6,1 an.

Zehn Nachbeben seien registriert worden, berichtete das Fernsehen unter Berufung auf das Seismologische Amt. Ein örtlicher Beamter in Bandar-i-Chamir in der Nähe des Epizentrums sagte, mit grösseren Schäden sei nicht zu rechnen. Die meisten Häuser in der Gegend seien erst in den vergangenen Jahren errichtet worden und erdbebensicher. Das Beben war auch auf der anderen Seite des Persischen Golfs in Dubai und den benachbarten Emiraten zu spüren, von dort lagen keine Berichte über Schäden vor.

Im Iran kommt es immer wieder zu heftigen Erdbeben. Im Februar 2005 kamen bei einem Beben der Stärke 6,4 im Südiran 612 Menschen ums Leben, mehr als 1.400 wurden verletzt.

AP/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch