Zum Hauptinhalt springen

Regierungsgegner belagern Yinglucks Büro

Die Demonstranten in Thailand erhöhen ihren Druck gegen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra. «Wir werden sie fortjagen», kündigte der Protestanführer an.

Blutiger Tag in Bangkok: Polizisten und ein Sanitäter gehen nach einer Explosion in Deckung. (18. Februar 2014)
Blutiger Tag in Bangkok: Polizisten und ein Sanitäter gehen nach einer Explosion in Deckung. (18. Februar 2014)
Reuters
Dutzende Festnahmen: Polizisten im Einsatz in Bangkok. (18. Februar 2014)
Dutzende Festnahmen: Polizisten im Einsatz in Bangkok. (18. Februar 2014)
Reuters
Sind sich nicht nur feindlich gesinnt: Regierungsgegner und Polizist umarmen sich freundschaftlich. (3. Dezember 2013)
Sind sich nicht nur feindlich gesinnt: Regierungsgegner und Polizist umarmen sich freundschaftlich. (3. Dezember 2013)
Keystone
1 / 25

Einen Tag nach den blutigen Zusammenstössen in Bangkok haben Regierungsgegner den Druck auf die Regierung am Mittwoch weiter erhöht. Hunderte Demonstranten belagerten ein Gebäude des Verteidigungsministeriums, in dem Regierungschefin Yingluck Shinawatra arbeitet.

«Wir werden sie fortjagen», kündigte Protestanführer Suthep Thaugsuban an. Hunderte Soldaten schützten die Eingänge. Die Demonstranten wollen die Regierung zum Rücktritt zwingen.

Bei den blutigen Zusammenstössen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten waren am Dienstag nach neuesten Angaben fünf Menschen ums Leben gekommen und 63 verletzt worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch