Zum Hauptinhalt springen

Die Verschollenen des Flugs MH 370

Vor fünf Jahren verschwand eine malaysische Boeing 777 mit 239 Menschen an Bord vom Radar. Wie Angehörige mit einem der grössten Rätsel der Luftfahrtgeschichte leben.

«Die Kinder sollen wissen, was mit ihrem Vater geschah»: Jacquita Gonzales, hier im Jahr 2015, zeigt das Bild ihres Ehemannes Patrick Gomes. Foto: Manan Vatsyayana (AFP)
«Die Kinder sollen wissen, was mit ihrem Vater geschah»: Jacquita Gonzales, hier im Jahr 2015, zeigt das Bild ihres Ehemannes Patrick Gomes. Foto: Manan Vatsyayana (AFP)

Wenn Patrick Gomes von seinen Reisen nach Hause kam, hörten die Kinder, wie der Minibus der Malaysia Airlines vorfuhr, wie sich die Schiebetür öffnete und der Vater mit dem Rollkoffer über den Hof kam. Im Haus setzte er den Koffer ab und liess den Griff zurückschnalzen. Das war ihr Zeichen. Sie stürzten sich auf das Gepäckstück, um zu sehen, was er mitgebracht hatte: Schokolade, Shampoo, Parfüm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.