Zum Hauptinhalt springen

Die Schlacht ums Eisenerz

Das Land ist der weltgrösste Exporteur von Eisenerz. Die Preise sinken wegen der verringerten Nachfrage aus China. Die Förderer bekämpfen sich, und die Schweizer Glencore mischt mit.

Ein Bagger baut Eisenerz ab in der Mine Roy Hill in der Region Pilbara, Westaustralien. Um den Export des wert- vollen Rohstoffs hat sich ein harter Konkurrenzkampf entfacht – die Preise sind dramatisch gesunken.
Ein Bagger baut Eisenerz ab in der Mine Roy Hill in der Region Pilbara, Westaustralien. Um den Export des wert- vollen Rohstoffs hat sich ein harter Konkurrenzkampf entfacht – die Preise sind dramatisch gesunken.
Getty Images

Niemand zittert momentan mehr um den schwankenden Preis des Eisenerzes als die australische Bergbaumagnatin Gina Rinehart. Die reichste Frau des roten Südkontinents hat zehn Milliarden US-Dollar in die neue Eisenerzmine Roy Hill investiert. Ab September sollen dort Millionen Tonnen Eisenerz gefördert und exportiert werden. Der Westen Australiens, wo auch Roy Hill liegt, ist voll mit dem über 600 Millionen Jahre alten Gestein, das das Erz enthält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.