Zum Hauptinhalt springen

Trumps blonder Albtraum

Was seinen Konkurrenten nicht gelingt, schafft Fox-News-Moderatorin Megyn Kelly: Sie demontiert Donald Trump gnadenlos.

Frisur sitzt, die Fragen auch: Fox-News-Moderatorin Megyn Kelly nimmt an der TV-Debatte vom Donnerstag die republikanischen Präsidentschaftsanwärter in die Mangel (3. März 2016).
Frisur sitzt, die Fragen auch: Fox-News-Moderatorin Megyn Kelly nimmt an der TV-Debatte vom Donnerstag die republikanischen Präsidentschaftsanwärter in die Mangel (3. März 2016).
Rebecca Cook, Reuters
Donald Trump hatte ihren Ausführungen wenig entgegen zu setzen. Hier muss er sich auch noch gegen eine Unterstellung von Marco Rubio wehren, der von Trumps kleinen Händen auf andere Körperteile schloss.
Donald Trump hatte ihren Ausführungen wenig entgegen zu setzen. Hier muss er sich auch noch gegen eine Unterstellung von Marco Rubio wehren, der von Trumps kleinen Händen auf andere Körperteile schloss.
Rebecca Cook, Reuters
Der letzten TV-Debatte von Fox News blieb Trump fern: Er fühlte sich von Megyn Kelly ungerecht behandelt. Voraus gingen zahlreiche Wortgefechte via soziale Medien (28. Januar 2016).
Der letzten TV-Debatte von Fox News blieb Trump fern: Er fühlte sich von Megyn Kelly ungerecht behandelt. Voraus gingen zahlreiche Wortgefechte via soziale Medien (28. Januar 2016).
Carlos Barria, Reuters
Bekannt wurde Megyn Kelly durch ihre Arbeit als TV-Korrespondentin beim konservativen Sender Fox News und erhielt sogar eine eigene Sendung (23. September 2015).
Bekannt wurde Megyn Kelly durch ihre Arbeit als TV-Korrespondentin beim konservativen Sender Fox News und erhielt sogar eine eigene Sendung (23. September 2015).
Brendan McDermid, Reuters
1 / 6

Es gibt wohl niemanden, den Donald Trump mehr fürchtet als sie: Fox-News-Moderatorin Megyn Kelly. Er hatte versucht, ihre Hartnäckigkeit bei ihrem ersten Aufeinandertreffen an einer TV-Debatte im letzten Sommer ihrem Menstruationszyklus zuzuschreiben. Dafür wurde er von Konkurrenten, Medien und Frauenverbänden als Sexist beschimpft. Dann blieb er Anfang Jahr einer Debatte fern, weil Kelly moderierte. Trump sei ein Feigling hiess es danach. Nun also betonte Höflichkeit:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.