Zum Hauptinhalt springen

«Tragödie, kein Verbrechen»

Die US-Stadt Cleveland erwartet über die Jahreswende heftige Proteste. Viele Bürger sind empört darüber, dass die beiden weissen Polizisten im Fall Tamir Rice von der Justiz nicht angeklagt werden.

Thomas Spang; Cleveland
Tamir Rice fuchtelt in einem Polizeivideo mit einer Spielzeugpistole herum. Zwei alarmierte Polizisten erschossen den 12-Jährigen kurz danach.
Tamir Rice fuchtelt in einem Polizeivideo mit einer Spielzeugpistole herum. Zwei alarmierte Polizisten erschossen den 12-Jährigen kurz danach.
Keystone

Die ersten Demonstranten marschierten gleich nach Verkündigung des Spruchs der Grand Jury durch Staatsanwalt Tim McGinty los. Ein paar Dutzend Aktivisten zogen vom Cudell Recreation Center, dem Schauplatz des ­tragischen Todes des zwölfjähren Tamir Rice, in Richtung der Polizeiwache, aus der die beiden Be­amten, die Rice schliesslich erschossen hatten, im November 2014 ausgerückt waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen