Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Paranoide Version eines noch gewalttätigeren Amerikas»

Computerspiele als Sündenbock.
Die Pressekonferenz der NRA wurde von einer Aktivisten gestört, die ein Transparent in die Höhe hielt. «NRA – Blut an euren Händen» stand darauf zu lesen.
Die Aktivistin der Gruppe Code Pink musste den Raum daraufhin verlassen.
1 / 3

NRA macht Medien und Videospiele für Gewalt verantwortlich

26 Glockenschläge erinnern an Opfer

Schiesserei in Pennsylvania

dapd/sda/mw/chk