Zum Hauptinhalt springen

Neue Heimat für Trump-Flüchtlinge

Dank Polit-Rowdie Donald Trump ist das kanadische Cape Breton berühmt geworden. Porträt einer Insel im Nordatlantik.

Die Website «Cape Breton if Donald Trump Wins» («Cape-Breton-Insel, wenn Donald Trump gewinnt») heisst Amerikaner willkommen.
Die Website «Cape Breton if Donald Trump Wins» («Cape-Breton-Insel, wenn Donald Trump gewinnt») heisst Amerikaner willkommen.
www.cbiftrumpwins.com
Telefon-Erfinder Alexander Graham Bell (1847–1922) verbrachte einen Grossteil seines Lebens auf Cape Breton. In Baddeck gibt es ein Museum über Leben und Werk von Bell.
Telefon-Erfinder Alexander Graham Bell (1847–1922) verbrachte einen Grossteil seines Lebens auf Cape Breton. In Baddeck gibt es ein Museum über Leben und Werk von Bell.
www.cbisland.com
Auf der Insel im Nordatlantik leben rund 130'000 Menschen. Bild: Die Universität von Cape Breton.
Auf der Insel im Nordatlantik leben rund 130'000 Menschen. Bild: Die Universität von Cape Breton.
www.cbisland.com
1 / 5

Spätestens mit den Siegen beim Super Tuesday ist Donald Trump vom Witzkandidaten zu einer Schreckfigur geworden. Nur schon die Tatsache, dass Trump derzeit der erfolgreichste republikanische Präsidentschaftsanwärter ist, verunsichert sehr viele Amerikaner. Eine ernsthafte Angelegenheit ist mittlerweile auch eine Aktion der kanadischen Insel Cape Breton, die sich potenziellen Trump-Flüchtlingen aus den USA als neue Heimat anbietet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.