Zum Hauptinhalt springen

Clintons Wahlkampfbüro evakuiert

An ein Wahlkampfbüro von Hillary Clinton ist ein Umschlag mit einem verdächtigen weissen Pulver geschickt worden. Untersuchungen zeigten, dass die Substanz nicht gefährlich war.

Ein Schreiben, aber keine Todesdrohung: Hillary Clinton, hier bei einer Rede in Cleveland. (21. Oktober 2016)
Ein Schreiben, aber keine Todesdrohung: Hillary Clinton, hier bei einer Rede in Cleveland. (21. Oktober 2016)
AFP

An ein Wahlkampfbüro der demokratischen US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton ist ein Umschlag mit einem verdächtigen weissen Pulver geschickt worden, das aber offenbar nicht gefährlich war. Der Umschlag sei zunächst in Clintons Büro im New Yorker Stadtteil Manhattan abgegeben worden, sagte Polizeisprecher Thomas Antonetti am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Wahlkampfhelfer hätten die Sendung an die Zentrale im Stadtteil Brooklyn weitergeschickt.

Eine erste Untersuchung habe ergeben, dass der Umschlag keine gefährliche Substanz enthalten habe, sagte Antonetti. Die Gesundheitsbehörden untersuchten das Pulver jedoch weiter. In dem Umschlag war dem Polizeisprecher zufolge ausserdem ein Schreiben, das aber keine Todesdrohungen enthalten habe.

In den USA wird am 8. November ein neues Staatsoberhaupt gewählt. Der Wahlkampf zwischen Clinton und dem republikanischen Kandidaten Donald Trump wird äusserst erbittert geführt.

AFP/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch