Zum Hauptinhalt springen

Erneuerbares in TrubschachenAus Schweinegülle wird Energie für Käse

Martin Götschi hat in seiner Käserei ein kleines Kraftwerk eingerichtet. Er speist dieses mit Biogas, das in seiner Schweinescheuer entsteht.

Martin Goetschi ist nicht mehr nur Käser und Schweinezüchter, sondern neu auch Energieproduzent.
Martin Goetschi ist nicht mehr nur Käser und Schweinezüchter, sondern neu auch Energieproduzent.
Foto: Franziska Rothenbühler

Im Keller kann es ganz schön laut werden. Vor allem dann, wenn der Trubschacher Käser und Unternehmer Martin Götschi die Türen des markanten Blockheizkraftwerks im Untergrund seiner Käserei an der Dorfstrasse öffnet.

Das Surren des Gasmotors übertönt erklärende Worte, während das grosse Aggregat fleissig Energie für die Käseproduktion und Strom für das örtliche Netz produziert. Biogas aus Schweinegülle hält das kleine Kraftwerk am Laufen. Denn Martin Götschi ist nicht nur Käser, sondern unterhält im Krümpelgraben einen eigenen Landwirtschaftsbetrieb mit Schweinezucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.