Köniz baut Schulhaus für neue Siedlung

Köniz

Die Könizer haben am Sonntag Ja zum Kredit von 26,5 Millionen Franken für eine eigene Schule in der neuen Wohnsiedlung Papillon in Niederwangen gestimmt.

Wohnsiedlung Papillon in Niederwangen erhält eine eigene Schule. Im Bild das Eingangstor zur neuen Siedlung.

Wohnsiedlung Papillon in Niederwangen erhält eine eigene Schule. Im Bild das Eingangstor zur neuen Siedlung.

(Bild: Beat Mathys)

Die im Bau befindliche Siedlung Ried bei Niederwangen erhält eine eigene Schule. Die Könizer Stimmberechtigten haben dafür einen Kredit von 26,5 Millionen Franken genehmigt.

7581 Stimmende legten ein Ja in die Urne, wie die Gemeinde am Sonntag mitteilte. 1982 lehnten die Vorlage ab. Die Stimmbeteiligung betrug 37,4 Prozent.

In der Wohnsiedlung Papillon in Niederwangen sollen dereinst 2000 Menschen leben. Weil es sich um eine kinderfreundliche Siedlung handelt, erwarten die Planer einen beträchtlichen Bedarf an zusätzlichem Schulraum.

Baustart im Spätsommer 2018

Mit den Bauarbeiten für das Schulhaus soll im kommenden Spätsommer begonnen werden. Geplant ist eine Primarstufenschule mit acht Schulklassen, einer Turnhalle sowie eine Aussensportanlage mit Kunstrasen-Spielfeld und Allwetterplatz.

Die Befürworter des Projekts bezeichneten die Schul- und Sportanlage als «städtebaulich und architektonisch hochwertig». Sie integriere sich gut in die Siedlung. Kritiker wandten ein, wegen der Schule würden andere wichtige Investitionen der Gemeinde auf die lange Bank geschoben. Zudem wachse der Schuldenberg weiter an.

sih/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt