Zum Hauptinhalt springen

Corona-Skeptiker und LinksautonomeCorona-Skeptiker von Bundesplatz gewiesen - «Bern bleibt nazifrei» -Umzug verlief friedlich

Der Demo-Umzug der Linksautonomen am Samstagnachmittag in Bern verlief friedlich. Sie zogen an den einigen wenigen Corona-Skeptikern auf dem dem Bundesplatz vorbei.

Die Corona-Skeptiker auf dem Bundesplatz wurden von der Polizei kontrolliert und anschliessend weggewiesen.
Die Corona-Skeptiker auf dem Bundesplatz wurden von der Polizei kontrolliert und anschliessend weggewiesen.
Foto: Jürg Spori
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot auf dem Bundesplatz präsent – mit Beamten in Vollmontur und einem Wasserwerfer.
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot auf dem Bundesplatz präsent – mit Beamten in Vollmontur und einem Wasserwerfer.
Foto: Jürg Spori
1 / 9

LIVE TICKER

Corona-Skeptiker von Bundesplatz gewiesen

Auf dem Bundesplatz hatten sich derweil gerade mal ca. ein Dutzend Corona-Skeptiker versammelt. Laut einem Reporter von Ort wurden diese von der Polizei kontrolliert und anschliessend weggewiesen.

Die Polizei war auf dem Bundesplatz mit einem Grossaufgebot vor Ort - mit zahlreichen Beamten in Vollmontur und Wasserwerfern. (sih)

Friedlicher Demozug durch die Innenstadt

Die Demonstranten, die sich um 14 Uhr auf dem Bahnhofsplatz versammelt haben, sind bereits einmal durch die Innenstadt gezogen. Via Spitalgasse bis zum Kornhaus, von dort aus zurück zum Waisenhausplatz und via Bärenplatz zum Bundesplatz - vorbei an den einigen wenigen Corona-Skeptiker, die sich dort für eine Demonstration versammelt haben.

Der «Bern bleibt nazifrei»-Demozug, zu dem die Linksautonomen aufgerufen hatten, zog danach weiter via Loebegge zum Bollwerk.

Laut einem Reportert vor Ort wurden die rund 100 Demonstranten von der Polizei begleitet. Der Umzug verlief jedoch friedlich. Es kam kurzzeitig zu Stauungen des Tram- und Busverkehrs in der Innenstadt (sih).

Besammlung auf dem Bahnhofplatz, Kontrollen auf dem Bundesplatz

Die ersten Demonstrierenden versammeln sich auf dem Bahnhofplatz.

Auf dem Bundesplatz kontrolliert die Polizei derweil die Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen.

Bernmobil kündigt auf dem Stadtnetz Verspätungen und Ausfälle an.

Ausgangslage

Seit Wochen versammeln sich fast jeden Samstag Gegnerinnen und Gegner der bundesrätlichen Corona-Massnahmen auf dem Bundesplatz. Auch für heute 13 Uhr kursieren wieder entsprechende Kundgebungsaufrufe im Internet.

Unter diesen Corona-Skeptikern finden sich auch immer wieder Personen aus der rechtsradikalen Szene.

Ein Teilnehmer an einer Corona-Demonstration zeigt im Mai 2020 den Hitlergruss. (Archiv)
Ein Teilnehmer an einer Corona-Demonstration zeigt im Mai 2020 den Hitlergruss. (Archiv)
Foto: Jürg Spori

Das ruft nun offenbar die linksautonome Berner Szene auf den Plan. Wie einem Eintrag auf dem Internetportal barrikade.info zu entnehmen ist, will diese heute «gegen Rechte Hetze» auf die Strasse gehen. Die Aktion soll unter der Parole «Bern bleibt nazifrei» um 14 Uhr auf dem Bahnhofplatz starten. (ske)

Was Sicherheitsdirektor Reto Nause zu den geplanten Aktionen sagt, wie die Polizei voraussichtlich reagieren wird, und warum auch Gleichgesinnte aus anderen Schweizer Städten heute nach Bern pilgern könnten, lesen Sie hier. (Zum Artikel)

Beginn des Live Tickers
10 Kommentare
    br

    100 Linksautonome und 12 Ignoranten. Ausgiebige Werbung hier in der BZ im Vorfeld, sogar mit Zeit- und Ortsangaben zusätzlich angeheizt. Lächerlich, die Medien machen sich unglaubwürdig.

    ÖV behindert, Polizeigrosseinsatz, das gebeutelte Gewerbe wird wieder Freude gehabt haben. War wohl alles für die Stadt wieder gratis weil der Kanton zahlt. Was meint der Stadtpräsident?

    100tausende halten sich an die Massnahmen und bleiben zu Hause, dazu das Spitalpersonal, die Polizisten ...

    Warum lesen wir über diese überwiegende Mehrheit so viel weniger? Nicht so spektakulär?