Zum Hauptinhalt springen

Fahrrad-Boom dank CoronaAlles fährt Rad

Momentan schwingen sich so viele Leute auf den Sattel wie nie. Überall in Europa führen Städte Pop-up-Spuren extra für Velos ein – nur die Schweiz fährt hinterher.

Viele Städte locken Velofahrer mit speziellen Pop-up-Bikerouten auf die Strasse – wie hier in Mailand.
Viele Städte locken Velofahrer mit speziellen Pop-up-Bikerouten auf die Strasse – wie hier in Mailand.
Foto: Emanuele Cremaschi / Getty Images

Man stelle sich eine Mailänder Autostrasse zur Rushhour vor. Stossstange an Stossstange, wildes Gehupe, in das sich Flüche und energische Handbewegungen mischen. Und daneben auf einer separaten Spur: ein Strom aus Biciclette, Cargovelos, Rennern und E-Bikes, die an der Kolonne vorbei in den Feierabend rauschen. Impossibile? Aber nicht doch. Corona stellt derzeit alles auf den Kopf, selbst die Hierarchie auf der Strasse. Mailand hat kurzerhand beschlossen, 35 Kilometer Autostrassen in Velorouten umzuwandeln, Trottoirs zu verbreitern und 30er-Zonen einzuführen, wo Fussgänger und Radler den Vortritt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.