Zum Hauptinhalt springen

Klimacamp auf dem BundesplatzAktivisten hinterliessen keine Schäden

Die Besetzerinnen und Besetzer des Bundesplatzes zapften Strom und Wasser fachgemäss an. Sachschäden gab es entsprechend keine.

Auch als Getränkeablage verwendbar: Eines der sogenannten Strombuffets, die von den Aktivistinnen und Aktivisten auf dem Bundesplatz angezapft wurden.
Auch als Getränkeablage verwendbar: Eines der sogenannten Strombuffets, die von den Aktivistinnen und Aktivisten auf dem Bundesplatz angezapft wurden.
Foto: Jürg Spori

Die Besetzung des Berner Bundesplatzes ist das nationale Gesprächsthema der Woche. Und obwohl etwa diese Zeitung versuchte, nach der Räumung des Klimacamps möglichst viele offene Fragen zu beantworten, blieben doch zahlreiche unbeantwortet. Die einen haben eine gewisse verschwörungstheoretische Qualität, etwa wenn sie insinuieren, der Nachrichtendienst sei über die Pläne der Klimabewegung im Bild gewesen – obwohl Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) am Montag erklärt hatte, man sei überrumpelt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.