Zum Hauptinhalt springen

Spitzensport-RSAbtreten mit Wehmut

Die Snowboardcrosserinnen Muriel Jost und Sina Siegenthaler beenden nächste Woche die Spitzensport-RS. Trotz Problemen haben die Bernerinnen in Magglingen profitiert.

Geniessen die Zeit in der Armee: Sina Siegenthaler (links) und Muriel Jost.
Geniessen die Zeit in der Armee: Sina Siegenthaler (links) und Muriel Jost.
Foto: Raphael Moser

Die Spitzensport-RS verlief nicht wie erhofft. Wegen der Corona-Krise konnten Muriel Jost und Sina Siegenthaler erst am 11. Mai, mit einem Monat Verspätung, einrücken, dann machten den beiden Bernerinnen eigene Probleme zu schaffen. Die 22-jährige Jost aus Münchenbuchsee litt an einer Verletzung, und die 19-jährige Siegenthaler aus Schangnau bremste eine Krankheit. Und dennoch schwärmen die Snowboardcrosserinnen von der Zeit im Militär.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.