Forscher suchen per Kontaktanzeige Date für Schnecke

Jeremy ist eine Schnecke mit linksgedrehtem Schneckenhaus – und findet deshalb keinen Partner für Nachwuchs. Forscher wollen der Schnecke nun helfen.

Hat einen eigenen Twitteraccount: Jeremy die Schnecke. (Bild: AFP)

Hat einen eigenen Twitteraccount: Jeremy die Schnecke. (Bild: AFP)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Forscher haben eine Kontaktanzeige für eine Schnecke mit linksgedrehtem Schneckenhaus aufgegeben. Die Suche nach einer besseren Hälfte für Jeremy ist jedoch schwierig: Schliesslich hat nur eine von einer Million Schnecken ein nach links gedrehtes Schneckenhaus.

Jeremy kann sich nicht einfach mit einer normalen Schnecke paaren, weil nicht nur sein Schneckenhaus ungewöhnlich ist, sagte der Leiter der Forschungsgrupppe an der englischen Universität Nottingham, Angus Davison, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Auch seine Geschlechtsorgane liegen untypischerweise auf der linken und nicht auf der rechten Körperseite, so dass Jeremy sich nicht zwecks Fortpflanzung mit einer normalen Schnecke vereinigen kann.

Davison und seine Kollegen suchten also für Jeremy nach einer Partnerin – oder nach einem Partner, denn Schnecken wie Jeremy sind Zwitter. Dazu richteten die Wissenschaftler eigens ein Konto beim Kurzbotschaftendienst Twitter unter @leftysnail (linke Schnecke) ein.

Jeremy hatte keine Lust

Daraufhin wurde Jeremy mit zwei weiteren links ausgerichteten Schnecken zusammengebracht: Lefty aus dem ostenglischen Ipswich und Tomeau aus Mallorca. Statt seine Chance zu ergreifen, wohnte Jeremy aber lediglich dem Liebesspiel seiner beiden Artgenossen bei. Deren Nachkommen wiederum hatten leider alle rechtsgedrehte Schneckenhäuser.

Das Gen für rechtsgedrehte Schneckenhäuser ist dominant. Statistisch gesehen müssten Lefty und Tomeau also zahlreiche Generationen Nachkommen zeugen, bis eine Schnecke mit linksgedrehtem Haus dabei herauskomme, sagte Davison. Daher suche er nun nach weiteren links ausgerichteten Schnecken. Davison und seine Kollegen erforschen Jeremy im Rahmen eines Forschungsprojekts zu biologischen Asymmetrien, von denen auch Menschen betroffen sein können. (thu/sda)

Erstellt: 18.05.2017, 21:02 Uhr

Artikel zum Thema

Seltene Schneckenart kehrt auf die Ruine Schnabelburg zurück

Auf einer Ruine im Sihlwald lebte einst die seltene Zahnlose Schliessmundschnecke – bis die Ruine saniert wurde. Jetzt wird das Tier neu angesiedelt. Mehr...

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Blogs

Gartenblog Zwergengarten

Liebe, Sex und Mord

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...